Was ist CATE?

CATE will „selbst Aktien kaufen“ transparenter machen.

CATE® (Computer Aided Trend Evaluation) ist:

Informationssystem
CATE ist ein computergestütztes Wertpapier-Analyse-Tool. Es hat rund 1.500 Aktien/Fonds im Fokus und ermöglicht die Analyse von Einzelwerten gegliedert nach Indizes, Branchen, Ländergruppen und ethischen Gesichtspunkten. Es zeigt und bewertet das Gewinnwachstum, das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) und stellt durch den Vergleich mit dem mittleren KGV der jewiligen Branche eine fundamentale Unter- oder Überbewertung fest.

Die CATE Trendanalyse informiert mit dem Bullenindikator und Börsenthermometer über die Stimmungslage auf dem Parkett.

Die CATE Methode
verbindet die Ergebnisse einer neuartigen technischen Kursanalyse mit denen der Fundamentalanalyse. Mittels komplexer mathematischer Rechenmethoden werden Kursverläufe analysiert und extrapoliert und unter Berücksichtigung von Fundamentaldaten zuverlässige Bewertungen ermittelt.

CATE Wertpapierempfehlungen

CATE wählt tagesaktuell Aktien aus, die alle folgende Basis-Kriterien erfüllen:

mindestens 3 Trendanalyse-Kaufempfehlungen in den 5 letzten Börsentagen, jährliche Gewinnsteigerung > 5%. Zusätzlich darf das KGV das Branchen-KGV um nicht mehr als 25% überschreiten.

  • Die Premium-Kategorie enthält Wertpapiere, die CATE mit mehr als 3 von maximal 5 Sternen beurteilt. Sie haben in den letzten 6 Jahren und speziell in den letzten 8 Wochen überdurchschnittlich gut performt.
  • Die Turnaround-Kategorie selektiert Wertpapiere, die in den zurückliegenden zehn Monaten (oder mehr) in der Gesamttendenz fallende Kurse aufwiesen und in den letzten 2 Wochen überwiegend eine ansteigende Kurstendenz zeigen.
  • Die Perform-Kategorie enthält Aktien, die im zurückliegendem Jahr und in den letzten 8 Wochen überdurchschnittlich gut performt haben. Sie gliedert sich weiter in folgende Untergruppen:
  1. “Euro”: nur Aktien aus Mittel und Nordeuropa
  2. “Welt”: Wertpapiere aus allen anderen Ländern
  3. “Natur”: Wertpapiere von Firmen mit besonderem Augenmerk auf nachhaltiges Wirtschaften
  4. “Fundamental”: nur unterbewertete Aktien, bezogen auf das mittlere KGV der Branche
  5. “Gewinner”: Firmen mit mehr als 25% Gewinnwachstumsprognose im nächsten Geschäftsjahr
  6. “TopBranchen”: Wertpapiere aus den derzeit bestlaufenden Branchen

Darüber hinaus bietet die CATE-Methode eine Vielzahl von weiteren taktischen Anlageentscheidungen für den individuellen Vermögensaufbau.

Um den Anlageerfolg mit einem Performance-Check zu überprüfen, wird von einem kleinem Team in der CATE-Community jeweils zum Monatsanfang mit drei CATE-Aktienempfehlungskategorien ein Investment gestartet und am Monatsende wieder glattgestellt. Die Performances der aktuellen und aller ausgelaufenen monatlichen Aktienempfehlungsdepots finden Sie hier.

Überwachungsservice

Der AktienAlert-Serviceüberwacht jede Art von Wertpapieren und meldet per E-Mail unverzüglich, wenn Handlungsbedarf besteht.
Die Besonderheit sind diverse Überwachungsschwellen, die sich in Abhängigkeit von der Volatilität und dem erreichten Gewinnniveau automatisch einstellen. Zur Überwachung muss nur die WP-Kennung (z.B. ISIN oder Name) bekannt gegeben werden. Die Überwachung beginnt sofort nach der Bestellung.

Der AktienAlert-Service unterscheidet vier Szenarien:

  • Gewinn-Mitnahme: Wenn der aktuelle Kurs in den letzten 1-3 Monaten um 40%-50% (oder mehr) gestiegen ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Kurskorrektur sehr hoch. CATE stellt eine Gewinn-Mitnahme zur Diskussion.
  • Seitwärts-Trend: Der Kurs des Wertpapiers bewegt sich über mehr als 200 Börsentage seitwärts. Hier versucht CATE einen vernüftigen Ausstiegspunkt zu finden, um noch einen kleinen Gewinn zu realisieren.
  • Gewinn-Absicherung mit adaptiver StopLossSchwelle: Ab einer dem Wertpapier angepassten Schwelle (3…10%) vom Höchstkurs wird der Kunde verständigt, um möglichst viel Gewinn zu sichern. Beginnend ab 25% Gewinn wird die adaptive StopLossSchwelle auf bis zu 20% angepasst, um eine „Ausstoppen“ zu verhindern.
  • Verlust-Begrenzung: Fällt der Börsenkurs unter den Kaufkurs, wird in Abhängigkeit von der adaptiven StopLoss-Schwelle der Alarm ausgelöst.

 

CATE-Erfinder, Dr. U. F. Thomanek

Dr. Dipl.-Phys. U. Franz Thomanek gründete 1990 das Software-Haus ETS, das sich u.a. mit der Entwicklung von hochkomplexen Simulations- und Prognose-Programmen beschäftigt. Sein Team erforscht seit Jahren erfolgreich Trend-Analysen und Prognose-Systeme zur Untersuchung von Börsenkursen.  mehr