Wir achten auf drei Indikatoren: Trend für den REX (wohin fließt die Liquidität?), Trend für den Kupferkurs (springt die Konjunktur an?) und das neue CATE-Börsenthermometer (ein Maß für die Stimmung an der Börse).

Der REX ist im Februar um 1,2% gefallen. Das ist nicht genug für eine spürbare Liquiditätszunahme. Der Kupferkurs ist im Februar zunächst leicht gestiegen und hat dann wieder verloren; die CATE-Kursprognose zeigt eine Seitwärtsbewegung mit einem Kurzfrist-Trendbruch.
Das CATE-Börsenthermometer beobachtet über 500 Aktien weltweit und wertet die zeitliche Änderung der Anzahl von Kauf- und Verkaufssignalen aus. Um den 20. Januar zeigten 44% aller Aktien ein Kaufsignal und 5% der Aktien ein Verkaufssignal – das war zweifelsfrei ein positives Stimmungsbild. Bis zum 15. Februar trübte sich die Lage wieder ein: nur noch 15% Kaufsignale und 12% Verkaufssignale – ein Stimmungstief, aus dem es nun nur recht langsam wieder bergauf geht.
Am 21. Februar hatten wir gut 18% Kaufsignale und 9% Verkaufssignale – Euphorie sieht anders aus.