CATE weiß es, der IBEX weiß es, vorausschauende Anleger wissen es: Es geht aufwärts am spanischen Aktienmarkt – und das in einem rasanten Tempo. Der Leitindex IBEX, mit Ausbruch der Finanzkrise meist auf Kurs gen Süden, hat seit Ende Juni um 30 Prozent zugelegt. Damit stellt der spanische Index den DAX, der im selben Zeitraum um 14 Prozent nach oben geklettert ist, weit in den Schatten. „An dem Anstieg haben Bankwerte wie Banco Santander und BBVA einen großen Anteil“, erklärt Roland Stadler von der Baader Bank. Der Kurs von Banco Santander (WKN 858872) ist seit Ende Juni um 38 Prozent gestiegen, der von Banco Bilbao Vizcaya Argent BBVA (WKN 875773) sogar um 44 Prozent.

Dass Anleger wieder in spanische Aktien investieren, hat durchaus seinen Grund. Vielen Experten sind mittlerweile davon überzeugt, dass das Land über den Berg ist: Die lange extrem hohen Leistungsbilanzdefizite wurden abgebaut, zuletzt sogar ein Überschuss erzielt. Daneben sind die Lohnstückkosten deutlich zurückgegangen – Zeichen für steigende Wettbewerbsfähigkeit. Allein die Arbeitslosigkeit verharrt immer noch auf hohem Niveau, weitreichende Reformen machen aber Hoffnung auf eine baldige Trendwende.