Nach dem Horror-August ist die Stimmung unter den Investoren im Keller. Selbst sonst eher bullische Strategen klagen, denn die Sorgen um China haben laut Sentix-Index vor allem ihren Konjunkturerwartungen einen kräftigen Dämpfer verpasst. Und die Realwirtschaft? Da zieht die deutsche Industrieproduktion zuletzt stärker als erwartet um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat an, gestützt von der Nachfrage aus der Eurozone. Und gestern dann der Export-Hammer: Neuer Rekord im Juli – trotz China.  Die Stimmung scheint schlechter als die Lage zu sein. Eigentlich beste Voraussetzungen, um Chancen zu suchen – und zu nutzen. Ist die Lage tatsächlich besser? Oder nimmt die Stimmung ein sich verschlechterndes weltwirtschaftliches Umfeld vorweg?

Sie werden im Fernsehen oder auch in den Printmedien neben den Konjunkturindikatoren immer wieder von Stimmungsindikatoren lesen. Aktuelles Beispiel: Die Börsenstimmung ist im Keller, schreibt das Handelsblatt basierend auf einer wöchentlichen Umfrage unter mehr als 2.300 Anlegern. Der errechnete Indikator ist sogar auf Rekordtief seit einem Jahr gefallen. Lt. Handelsblatt ist das jedoch „ …eigentlich ein positives Ergebnis, denn es handelt sich um einen Kontraindikator. Grundidee ist, dass in einer euphorischen Börsenstimmung die meisten Anleger bereits investiert sind und so nur noch wenig Liquidität für weitere Kurssteigerungen vorhanden ist. Bei einer schlechten Börsenstimmung hingehen halten viele Anleger Bargeld, das zu steigenden Kursen führt, sobald es wieder investiert wird.“

Das Handelsblatt kommt zu dem Schluss, dass es ein hohe Maß an Zuversicht gibt, weil fast die Hälfte der befragten Anleger in drei Monaten wieder steigende Kurse erwarten.

Was tun? Vorsichtige Anleger sollten die Zinswende in den USA und die Marktreaktionen darauf abwarten. Für mutige Langfristanleger sind Dax-Stände bei oder unter 11.000 Punkten allerdings attraktive Kaufkurse. Ansonsten raten wir, die Wertpapiere konsequent überwachen zu lassen, damit man rechtzeitig gewarnt wird. Z.B. durch den AktienAlert-Service von CATE.