Das Deutsche Aktieninstitut DAI veröffentlichte am 5.3.14 Zahlen, die zum nachdenken anregen. Ende 2013 gab es in Deutschland rund 600.000 Aktionäre weniger als zu Jahresbeginn – trotz der Preisrekorde. Allerdings betrachtet das DAI nicht nur direkte Aktionäre, sondern auch Fondsanleger, die über Portfolioanteile in Aktien investiert sind. Verantwortlich für den Rückgang ist laut DAI allein die negative Entwicklung bei Fondsanlegern, während die Zahl der Aktionäre stabil ausfällt. Aber egal ob direkt oder indirekt: Nur 9 Millionen Deutsche besitzen Aktien. Die genauen Zahlen finden Interessierte auf dai.de. Wir von CATE finden dies zu wenig. Deswegen hoffen wir, etwas zu mehr Know-how und Transparenz beitragen zu können, und letztendlich zu einer besseren Aktienkultur.