Seit 1925 findet der Weltspartag an jedem letzten Werktag im Oktober statt. Er wurde vom Weltinstitut der Sparkassen initiiert, um die Menschen zum Sparen zu animieren. Auch heute noch gehören die Deutschen zu den Sparkönigen. Der Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) rechnet 2015 mit einer Sparquote von 9,5 Prozent. So hoch wird der Anteil der Ersparnisse am verfügbaren Einkommen 2015 vermutlich sein, schreibt der Verband. Im Vergleich zu 2014 bleibt die Sparquote damit gleich. Bankeinlagen waren auch im Jahr 2014 die beliebteste Anlageform der Bundesbürger. Sie investierten hier 40 Prozent ihres Vermögens, weitere 37 Prozent in Versicherungen. Nur 23 Prozent des Vermögens verteilte sich auf Wertpapiere. Insgesamt flossen den Geschäftsbanken laut BVR 86,9 Milliarden Euro zu.

Die meisten Sparer konzentrieren sich ausschließlich auf Anlagen wie Tages- und Termingeld oder Lebensversicherungen. Diese Anlagen werden aber weiterhin nahezu keine Rendite abwerfen. Deshalb empfehlen Experten eine Streuung auf Anleihen und Aktien. Wer über mehr Geld verfügt, kann auch über die Investition in Immobilien nachdenken.

Wir empfehlen 1/3 Aktien, 1/3 Immobilien und 1/3 Liquidität. Wobei wir bei der Liquidiät nicht auf die Rendite zielen, sondern darauf, dass man für alle Fälle „flüssig“ sein sollte.

Für die richtige „Sparquote“ empfehlen wir die Aktienauswahl über die tagesaktuellen Aktienempfehlungen von CATE. Zum Preis ovn 177,00€ pro Jahr kann man täglich online auf die aktuellsten Vorschläge zugreifen. Damit man den rechtzeitigen Verkaufszeitpunkt nicht übersieht, raten wir, die Wertpapiere täglich überwachen zu lassen. Der CATE AltienAlert-Service für alle Privatdepots  überwacht tagesaktuell zum Preis von 2,50 € /WKN, ISIN/Vierteljahr. Die ersten 3 Monate sind kostenlos.