Die 350 Finanzmarktexperten, die das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) monatlich nach ihren Erwartungen zur deutschen Konjunktur befragt, sind wieder etwas optimistischer. Das zumindest erwarten Volkswirte in der Schätzung für den ZEW Index, der am 18.6.13 veröffentlicht wurde.

Die Stimmung deutscher Finanzexperten hat sich im Juni aufgehellt, die Befragten geben sich für die deutsche Konjunktur aber zurückhaltend. Die ZEW-Konjunkturerwartungen stiegen um 2,1 Punkte auf 38,5 Zähler, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte. Besser war die Stimmung zuletzt vor drei Monaten. Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf 38,1 Punkte gerechnet.

„Die Finanzmarktexperten halten an ihrer Einschätzung fest: Die deutsche Konjunktur dürfte im zweiten Halbjahr 2013 an Fahrt aufnehmen“, kommentierte ZEW-Präsident Clemens Fuest. Die Konjunkturbelebung dürfte jedoch zaghaft verlaufen: „Fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer erwartet, dass es im kommenden Halbjahr keine wesentlichen Konjunkturimpulse geben wird.“

Die Bewertung der aktuellen Lage trübte sich unterdessen leicht ein. Der entsprechende Indikator sank im Monatsvergleich um 0,3 Punkte auf 8,6 Zähler. Ähnlich wie für Deutschland fiel die Befragung für die Eurozone aus: Die Konjunkturerwartungen hellten sich leicht um 3,0 auf 30,6 Punkte auf, die Lagebeurteilung gab um 2,7 auf 79,5 Zähler nach.