Wenn sich Anleger informieren möchten, setzen sie auf Wirtschaftspresse und TV. Die Bedeutung der Bankberater hat an Gewicht verloren. Dies sind Ergebnisse der neuen Studie „Verhalten und Präferenzen Deutscher Aktionäre“ des Deutschen Aktieninstituts und dessen Partnern, für die unter anderem knapp 425.000 Privatanleger der Deutsche Post DHL befragt wurden. Auch den Geschäfts- und Zwischenberichten der Unternehmen wird mehr Aufmerksamkeit gewidmet als früher.  Es ist zu begrüßen, dass sich die Anleger peu à peu zu Selbstentscheidern entwickeln. Da diese wohl der Börse selbst dann treu bleiben, wenn nicht ein Allzeithoch das nächste jagt, profitiert auch der Finanzplatz Deutschland von der Entwicklung.  Wenn sich dann diejenigen, die ihr Heft selbst in die Hand nehmen Hilfsmitteln wie z.B. dem Aktien-Diagonose-Tool CATE bedienen, die einen neutralen Überblick über die Aktienlandschaft bieten, ist das sicher nicht zum Schaden der Anleger. Zusätzlich Sicherheit bieten Dienstleistungen wie der  AktienAlert-Service  von CATE, der Aktien und deren Kursentwicklung beobachtet und den Anleger warnt, wenn Handlungsbedarf ist.