Die bullishen Erwartungen der privaten Anleger sind stärker denn je und somit auch ihre Positionierungen, aber auch die institutionellen Investoren tauen allmählich wieder auf.

Der Optimismus der privaten Anleger steht auf Rekordniveau. Mit knackigen 47 Punkten ist die Marktstimmung der Privatinvestoren so bullish wie noch nie seit Erhebungsbeginn des Börse Frankfurt Sentiment-Index Mitte 2013. Es haben noch einmal 4 Prozent der Befragten zugekauft und 3 Prozent ihre Short-Engagements geschlossen. Der Index selbst hat auf Wochensicht 130 Punkte gewonnen. Ins gleiche Horn, nur schwächer, blasen professionelle Investoren mit 5 Prozent Käufen, 5 Prozent Verkäufen und einem Sentiment-Index von 19 Punkten.
Die bullishen Erwartungen der privaten Anleger erklärt sich Joachim Goldberg u.a. damit, dass sich diese vermutlich häufig noch keine Gewinne realisieren könnten, weil diese mehrheitlich erst im Bereich von 9.600 DAX-Punkten anfallen würden. Der Analyst erinnert daran, dass steigende Kurse und Optimismus normalerweise zur Vorsicht mahnen würden.
Allerdings sei die gute Stimmung der institutionellen Marktteilnehmern noch nicht extrem ausgeprägt und auch internationale Investoren hielten sich weiterhin zurück. Goldberg sieht für den deutschen Markt also „noch Nachholbedarf“ und hält eine Fortführung der bisherigen Rallye nicht für unrealistisch.

Markterwartungen von Investoren

Basis des Sentiment-Indikatoren sind die Einschätzungen von institutionellen und aktiven privaten Investoren. Diese werden einmal wöchentlich von der Börse Frankfurt gefragt, ob der DAX in den folgenden vier Wochen steigt, fällt oder sich seitwärts bewegen wird.
Die Teilnehmer an der Erhebung
 An der Erhebungen nehmen etwa 900 Investoren bei, davon sind rund 300 institutionelle Investoren, d.h. Fondsmanager, Vermögensverwalter, Eigenhändler oder Asset-Manager, und ungefähr 600 private Anleger. Damit wird ein großer Teil der hiesigen Nachfrage nach deutschen Aktien seitens institutioneller Investoren abgedeckt.
Aktive Marktteilnehmer
Das Besondere am Börse Frankfurt Sentiment-Index ist, dass ausschließlich aktive, im Markt engagierte Investoren an der Erhebung teilnehmen. Im Gegensatz zu Analysten haben aktive Marktteilnehmer sowohl eine psychische als auch eine materielle Bindung – ein Commitment – an ihre Engagements: Ihre Einschätzungen sind normalerweise Spiegel ihrer Positionen. Jemand, der Aktien gekauft hat, gibt kaum eine negative Prognose über seine Papiere ab. Ein anderer, der gerade seine Bestände abgebaut hat, äußert sich nicht optimistisch.