Wenn die Börsen steigen wollen, ist ihnen jedes Argument recht, während schlechte Nachrichten auf dem Weg nach oben zunehmend ausgeblendet werden.

Der Dax hat auch am Montag seinen Höhenflug fortgesetzt und ist in der Spitze bis auf 8.626 Punkte geklettert – ein Rekord in der 25jährigen Geschichte des Börsenbarometers. Der Grund ist wieder einmal die Hoffnung auf weit geöffnet bleibende Geldschleusen der Notenbanken. Direkter Auslöser hierfür waren Meldungen in Bezug auf die Nachfolge von Fed-Chef Ben Bernanke. In der vergangenen Nacht hatte Larry Summers – bislang Favorit auf die Nachfolge von Fedchef Ben Bernanke – seine Kandidatur zurückgezogen. Nun gilt mit Janet Yellen eine Verfechterin lockerer Geldpolitik als aussichtsreichste Kandidatin. Eine Fortsetzung der lockeren Geldpolitik wird daher am Markt weiterhin erwartet, was den Kursen neuen Auftrieb geben kann. Insofern steht einem als Anleger ein spannender Herbst bevor.

Auch an der Wall Street sind die Märkte mit Gewinnen in die neue Woche gestartet. Der Leitindex Dow Jones Industrials gewinnt gleich in der ersten Handelsstunde gut ein Prozent auf 15.539 Punkte. Damit liegt der weltweit bekannteste Aktienindex noch 120 Punkte unter seinem Rekordhoch.

Für Torsten Gellert, Managing Director von FXCM stellt sich allerdings die Frage, warum die Aktienmärkte keine Verluste verbuchten, als am Freitag Summers als Nachfolger Bernankes ins Gespräch gebracht wurde. „Um die Frage gleich zu beantworten: Geldpolitik bleibt expansiv“. Nach Ansicht von Ökonomen haben die Anleger inzwischen begriffen, dass eine Kursänderung der Fed auf der morgen beginnenden Sitzung des Offenmarktausschusses noch lange nicht der Beginn einer restriktiven Geldpolitik bedeutet. Zumal auch die anderen Notenbanken, allen voran die Bank of Japan, die Geldschleusen weit geöffnet halten.

Unser CATE-Bulle, der täglich die Stimmung an der Börse ermittelt, ist bullish wie lange nicht mehr. Er ist positiv grün, wie schon lange nicht mehr. Das Börsenthermometer, das das anteilige Verhältnis aller Kauf- (Grün) und Verkaufssignale (Rot) in der CATE-Watchliste bestimmt, zeigt ebenfalls deutliche Ausschläge auf der grünen Seite. Das heißt, viele Aktien haben Kaufsignale!