Die Aktienmärkte haben wieder Fahrt aufgenommen. Der Dax hat erneut die Marke von 10.000 Punkten überwunden, und auch in den USA glänzten die Indizes S&P 500 und DJI mit Rekordhochs. Dabei macht sich die Hoffnung breit, dass das Wachstum der Unternehmensgewinne die Liquidiätsspritzen der Notenbanken als Taktgeber der Aktienmörkte ablöst. Die meisten Strategen gehen aber davon aus, dass der der Dax auch Ende des Jahres über 10.000 Punkte notieren wird.

Auch die Käufe und Verkäufe von Vorständen, Aufsichtsräten und deren Familienangehörigen bei Aktien der eigenen Unternehmen deuten kein Ende des Börsen-Hochs an:  Das Insider-Barometer, das die Transaktionen der Führungskräfte widerspiegelt, sank zuletzt nur ganz leicht und liegt mit rund 100 Punkten weiter im neutralen Bereich. Das deutet darauf hin, dass sich Aktien in den kommenden drei Monaten ähnlich wie andere Anlagen entwickeltn werden.

Berechnet wird das Insider-Barometer alle zwei Wochen vom Forschungsinstitut für Asset Management (Fifam) und Commerzbank Wealth Management excklusvi für das Handelsblatt.