Gestern hatten wir ein Allzeithoch von fast 9.200 Punkten.  Zum Vergleich: Vergangenen Montag stand das deutsche Börsenbarometer noch fast 200 Punkte darunter. Aktuell sind es 9.075 Zähler.

Aus Sicht von Frank Wohlgemuth und Bernd Scharr von der WGZ Bank ist das Aufwärtspotenzial damit aber noch nicht ausgereizt. „Der Aufwärtstrend ist intakt, wir bleiben optimistisch für den Aktienmarkt, doch dürfte die Luft in Zukunft etwas dünner werden“, prognostizieren die Analysten. Entscheidend bleibe vorerst der erwartete Zeitpunkt, zu dem die US-Notenbank beginnen werde, ihr Anleihenankaufprogramm zurückzufahren: „Gute Konjunkturmeldungen, wie das Wachstum von 2,8 Prozent im dritten Quartal, der weiter anziehende Frühindikator oder solide ISM-Daten könnten für einen früheren Starttermin stehen, was die Aktienmärkte erst einmal wieder verunsichern sollte. Doch mittelfristig dürfte sich das Signal einer sich weiter verbessernden US-Wirtschaft positiv niederschlagen.“