Der amerikanische Aktienmarkt ist der größte und erfolgreichste der Welt. Dennoch sind im amerikanischen Leitindex Dow Jones nicht ausschließlich die besten US-Aktien vertreten, sondern auch solche, die es vielleicht nie werden. Für den langfristigen Vermögensaufbau mit US-Aktien ist daher die Auswahl der Titel sehr entscheidend. Blind auf alle Papiere eines großen Index zu setzen ist nie die richtige Entscheidung. Die Frage, woran man das Etikett „beste US-Aktien“ festmacht, wird von jedem Börsianer anders beantwortet. Der eine konzentriert sich auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis, der andere auf den Kursverlauf, der nächste nimmt eine Kennzahl aus der Bilanz oder kombiniert diese mit anderen Daten. So mancher verlässt sich auf CATE, auf die tagesaktuelle Aktienauswahl der Gruppe “Perform2 Welt”. Der Erfolg jeder Strategie lässt sich dabei jedoch meist erst im Nachhinein feststellen – für eine Anlageentscheidung ist es dann oft zu spät. Diese zeitliche Einschränkung gilt jedoch keineswegs für alle Strategien. Denn:

Der Kursverlauf einer Aktie bildet den Lebenslauf des dahinterstehenden Unternehmens dar. Schließlich spiegelt ein Kurschart nicht nur simple Kursbewegungen wider, sondern ist stets auch Ausdruck eines operativen Unternehmenserfolgs. Konnte ein Unternehmen in der Vergangenheit durch gute Geschäftszahlen überzeugen, ist es am Kursverlauf klar erkennbar.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Entwicklung auch in der Zukunft fortsetzt ist also hoch. Ein Top-Unternehmen, das in der Vergangenheit erfolgreich war, dürfte mit ziemlicher Sicherheit auch in der Zukunft die breite Masse der Konkurrenz schlagen. Heute als beste US-Aktien bezeichnete Papiere blicken daher meist auf eine lange und erfolgreiche Börsenhistorie zurück. Auf Grundlage des Unternehmens-Lebenslaufs in Form der historischen Kursentwicklung in den zurückliegenden zehn Jahren lassen sich Rendite- und Risikokennziffern berechnen.

Will man auf “Nummer sicher” gehen, lässt man die Werte durch den CATE AktienAlert-Service überwachen. Dieser warnt, wenn Handlungsbedarf besteht.