An den Börsen scheint es kein Halten mehr zu geben: Die jüngste Zinssenkung der EZB sowie Bemerkungen der künftigen US-Notenbankchefin Janet Yellen sorgen für Jubelstimmung. Yellen hatte am Mittwoch geäußert, die lockere Geldpolitik erst einmal beibehalten zu wollen, um die Konjunktur zu stützen. Ein Ende der Rekordjagd ist nach Einschätzung der meisten Analysten nicht in Sicht – lediglich zwischenzeitliche Rücksetzer. Laut Robert Halver von der Baader Bank hat der DAX bis Jahresende das Potenzial, bis auf 9.500 Punkte zu klettern. „Dafür spricht nicht zuletzt die Saisonalität.“ Im historischen Rückblick folgten auf starke zweite und dritte Aktienquartale fast immer auch solide Jahresendspurte. Zudem seien viele Anlegergruppen noch gar nicht beziehungsweise nur schwach in Aktien investiert.